Tag der deutschen Einheit

Heute ist ein historischer Tag für unser Land.
Zum Tag der deutschen Einheit hat die CDU Dessau-Roßlau gemeinsam mit der Frauen Union und der Jungen-Union zum Friedensgebet eingeladen.
Der Vorsitzende des Stadtrates Lothar Ehm hat die ersten Worte zu diesem historischen Ereignis an die Gäste gerichtet. Von einer Zeit, wo das Volk der DDR ohne Waffengewalt die Wende erreicht hat. Was dem deutschen Volk möglich war, sollte auch in anderen Ländern möglich sein, in denen Krieg geführt wird.
Neben der Kreisvorsitzenden der CDU, Christiane Nöthen, hat auch unser Kreisvorsitzender Sven Möbes ein paar Worte an die Gäste gerichtet.
Was machte den 03. Oktober zu einem so historisch wichtigen Tag? Am 31. August hat die Bundesregierung mit der Volkskammer der DDR einen Vertrag über die Soziale und Politische Einigung verfasst. Dieser Einigungsvertrag ist am 03. Oktober 1990 inkraftgetreten, wodurch das Grundgesetz die Verfassung der DDR für die neuen Bundesländer, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und einen Teil Berlins abgelöst hat.
Tausende Bürger haben bei den legendären Montagdemos für ein Ende der SED-Diktatur, die Abschaffung des Ministeriums für Staatssicherheit sowie für eine demokratische Grundordnung demonstriert.
„Wir dürfen aber auch nicht die vergessen, die in der Haft oder auf der Flucht ihr Leben verloren haben“. In den fast 41 Jahren der DDR-Zeit haben nach dem heutigen Stand 872 Menschen an der Mauer und ihrem Todesstreifen ihr Leben verloren. Die Dunkelziffer dürfte aber höher liegen.
Um auch diesen Menschen zu gedenken, hat die Junge Union Kerzen für die Maueropfer aufgestellt und angezündet.

IMG-20161003-WA0002 IMG-20161003-WA0005 IMG-20161003-WA0006